Effiziente Konservierung für Sammlungen und Archive

Mit modernen Analysemethoden und hochqualifizierten Fachkräften

Verunreinigungen, Schimmelbefall oder Gefahrstoffe lassen sich in fast jeder Sammlung finden. Wir bieten Ihnen eine effektive und wirtschaftliche Entfernung von unterwünschten Mikroorganismen und anderen Gefahrenstoffen. Und das nicht nur auf den einzelnen Kulturgütern sondern auch in den Depoträumen.

Mit erprobten Konzepten und Maßnahmen zu Analyse, Transport, Reinigung und Schadensprävention schaffen wir ideale Bedingungen, Kulturgüter in sehr großer Zahl zu bewahren, jetzt und in der Zukunft. Welche Aufgaben zuckerbaum übernimmt, liegt in Ihrer Hand. Unsere Maßnahmen sind modular schlüssig, sodass wir nur die Leistungen erbringen, die auch wirklich notwendig sind – ganz im Sinne der Wirtschaftlichkeit.

Erprobte Konzepte mit modularen Maßnahmen

Begutachtung und Beurteilung

Die Ausprägung und Ausbreitung substanzgefährdender Mikroorganismen ist elementar zur Klassifizierung des Schadens und wie damit verfahren wird. Nach der Analyse wird die Gefahr sowohl aus mikrobiologischer und konservatorisch-restauratorischer Sicht beurteilt. Je nach Art und Grad der Kontamination sind z.B. Maßnahmen zu Arbeitssicherheit beim Betreten des Archivraums oder besondere Vorkehrungen beim Transport notwendig.

Sicherer Transport

Transportsicherung hat bei fragilen Objekten eine besondere Bedeutung. Abgebaute archäologische Funde, feuchtegeschädigtes Papier oder zerbrechliche Materialien wie Keramik oder Glas, schaffen die Notwendigkeit für einen erschütterungsfreien und klimatisierten Transport, um den Erhaltungszustand zu bewahren.

Falls ein Transport unmöglich ist, schaffen wir Lösungen zu Trocknung, Zwischenlagerung und Dekontamination direkt bei Ihnen vor Ort. Unsere mobilen Dekontaminationscontainer sind genauso ausgestattet, wie die stationäre Reinigungsstraße in unserem Dekontaminationszentrum.

Trocknung und Lagerung

Schimmelbefall ist auf eine zu hohe relative Feuchtigkeit im Lagerraum zurückzuführen. Die schonende Trocknung verhindert den weiteren Verfall und gewährleistet, dass die Kulturgüter weiterberarbeitet werden können. Haben die Objekte ihren angestrebten Feuchtegrad erreicht, wird es materialgerecht gelagert, sodass eine weitere Verunreinigung oder nachträgliche Feuchtigkeitsveränderung minimiert wird.

Objektprüfung von Sammlungs- und Archivgütern

Wir behandeln Unikate. Und genau so wird jedes Stück einzeln auf seine relative Feuchte und auf die Art, bzw. den Grad der Kontamination überprüft. Im Zuge der Zuordnung der Verfahrensweisen für Trocknung, Lagerung und Dekontamination werden alte Beschriftungen und Begleitzettel digital erfasst und ggf. neu ausgestellt.

Inventarisierung, Katalogisierung und Digitalisierung

Bei historischen Funden sind die Beschriftungen von Kartons und Verpackungen als Dokument zu werten. Daher müssen auch verblichene und fast unleserliche, zum Teil handschriftliche Etiketten digitale katalogisiert und inventarisiert werden. Da wir jedes einzelne Stück prüfen und jeden Schritt dokumentieren, bietet es sich an, dass wir Objekte mit dem aktuellen Stand der Technik digital auffindbar machen.

Unsere Inventarisierung und Katalogisierung umfasst die digitalfotografische Erfassung der Objekte, ihren Erhaltungszustand und beigefügte Informationen. Wir verknüpfen alle Informationen zu den Objekten, sodass Sie zu jeder Zeit, direkt am Objekt Zugriff auf das gesamte Wissen eines jeden Fundstücks haben. Nach Notwendigkeit und Ihren Vorgaben übernehmen wir auch die Neuverpackung Ihrer Güter.

Alle Objektdaten werden in unserer Datenbank gespeichert. Jede Kiste, jeder Karton und jedes Objekt ist somit lückenlos auffindbar. Damit auch Sie in Ihrem System Zugriff auf diese Informationen haben, schaffen wir für Sie das gewünschte Exportformat und unterstützen Sie bei der Migration in Ihre Datenbank.

Dekontaminierung

Schonende Entfernung von Mikroorganismen und Gefahrstoffen

Wir dekontaminieren in Handarbeit mit Pinseln, Feinsaugern und Druckluft. Unter Verzicht von Bioziden und in Einklang mit der Biostoffverordnung und der TRBA240 entfernen wir mit viel Handarbeit und gezielter Luftführung mikrobiologische Verunreinigungen. Die manuelle Dekontamination wird durch unser Kernteam angeleitet oder auf Ihren Wunsch in enger Zusammenarbeit mit Ihren eigenen Fachspezialisten durchgeführt.

Zunächst werden Ihre Güter in einem Schwarzbereich von der Verpackung befreit und in geschlossenen Behältern über Schleusen mit Unterdruckhaltung und Luftwechsel zu den Sicherheitswerkbänken im Reinigungsbereich transportiert. Die Parameter der Sicherheitswerkbänke im Reinigungsbereich werden auf das zu reinigende Objekt angepasst. Hohe Luftmengenleistungen mit zehn- bis einhuntertfachem Luftwechsel sind möglich und stellen sicher, dass sich keine Bioaerosole im Raum absetzen oder eingeatmet werden.
Unsere Regeln der Transportsicherung gelten auch für den Rücktransport.

Dekontaminierung

Systematische Qualitätssicherung

Zur Überprüfung und Qualitätssicherung kommen zwei Techniken zum Einsatz. Die mikroskopische Auswertung von Klebefilm-Kontaktproben, an denen Pilzbestandteile haften bleiben, ermöglicht die visuelle Kontrolle ob eine Kontamination vorliegt. Weiterhin wenden wir Marker-Moleküle wie AMP und ATP an, um über biochemische Reaktionen das Vorhandensein von Mikroorganismen nachweisen. Damit haben wir eine doppelte Sicherung zur Überprüfung der Objekte.

Die systematische Prüfung des Erhaltungszustands des Objekts sowie des Dekontaminationserfolgs sind die wichtigsten Faktoren bei der Dekontamination. Neben der Notwendigkeit einer erneuten Reinigung sind Auffälligkeiten bei der Qualitätskontrolle ein wichtiger Indikator dafür, ob ein Objekt auch weiterhin einem Monitoring unterliegen muss.

Mobil oder stationär

Die Dekontaminations­zentren

Alle Leistungen, die wir in Zusammenhang mit der Dekontamination, Klimatisierung und Inventarisierung anbieten, haben ein Herzstück: Das Dekontaminationszentrum. Und in userem Fall denken wir nicht „Out of the Box”. Unsere mobilen Dekontaminationscontainer können variabel bei Ihnen vor Ort installiert werden und verfügen über das gleiche technische und analytische Equipment wie die stationäre Reinigungsstraße bei uns in Epfenbach.

Unsere Dekontaminationszentren verfügen über ein Werklabor zur systematischen Analyse der Bio- und Gefahrstoffe. Auf technischer Seite haben wir eine regulierbare Trocknungseinheit, diverse Geräte zu Klimatechnik und -sensorik. Damit können wir die Temperatur und relative Feuchte messen, regulieren und überwachen. Zusätzlich haben wir technisches Equipment zur Luftführung. Schleusensysteme trennen die Arbeitsräume in so genannte Schwarz- und Weißbereiche und sichern den Arbeitsschutz. Zu- und Abluft, Werkbereiche und Analyseeinheiten werden strikt getrennt, um Kulturgüter und Mitarbeiter zu schützen.

Auch wenn unsere Reinigungsstraßen mit modernster Technik ausgestattet sind, so sind es die Mitarbeiter, die die Objekte fachkundig beurteilen, die Einzelstücke manuell reinigen und die Qualität des Arbeitsergebnisses aufrechterhalten. Unser spezialisiertes Team besteht aus Restauratoren, Mikrobiologen, Baubiologen und Sanierungsfachkräften.

Mehr zu unserem Team

Verschaffen Sie sich einen ersten Eindruck

Sanierung von Archivräumen

Unser Fokus liegt nicht nur auf der Dekontaminierung der Kulturgüter. Wir beurteilen auch Ihre Depoträume nach baulichen Gegebenheiten, den Anforderungen der TRBA240 und erstellen Konzepte zur Verbesserung der Lagerbedingungen und Aufrechterhaltung eines idealen Raumklimas.

Denn die Lagerstätten selbst haben die gleichen Bedürfnisse. In den meisten Fällen sind die Gegebenheiten des Raums maßgeblich für die Kontamination und Schimmelbefall ihrer Objekte. Das sieht auch die TRBA240 so, die Anforderungen auch an die Archivräume stellt. Ist der Raum „gesund“ so bleiben es Ihre Kulturgüter auch.

Oft ist die mikrobiologische Belastung eine natürliche Folgeerscheinung, da für die Depoträume alte, ungenutzte Keller, wie in historischen Gebäuden, verwendet werden. Dort war und ist es feucht, neue Brandschutzvorkehrungen, die durch luftdichte Verschließung eine Luftführung unmöglich machen, tun ihr Übriges. Selbst wenn alle Kulturgüter gereinigt und dekontaminiert sind, ist es wahrscheinlich, dass durch die Gegebenheiten des Lagerraums erneut Feuchteschäden auftreten.

Damit Ihr Archivraum optimal klimatisiert und die Kulturgüter dauerhaft konserviert bleiben, bieten wir:

  • Beurteilung von baulichen Gegebenheiten
  • Konzepte zur Sanierung und Klimatisierung
  • Maßnahmen zur baulichen und technischen Konditionierung
  • Permanentes online abrufbares Monitoring von Feuchtigkeit und Temperatur
  • Konzepte zu Luftführung und Luftfiltrierung

Wie wir das Raumklima sicherstellen

Die Überwachung der Raumluft durch unsere Monitoring-Systeme sind nur der erste Schritt zur dauerhaften Konservierung Ihrer Objekte. Da Ihre Räume Mobilfunksignale abschotten, werden die Messdaten über das lokale Funknetz an uns übertragen. Das Klimamonitoring ist damit online abrufbar und dient zur Steuerung der Klimageräte. Bei Erreichen des definierten Grenzwerts, regulieren Adsorptionstrockner automatisiert die Feuchtigkeit im Raum. Luftfilter und Luftführungsanlagen reinigen die Luft und führen Staub, Aerosole und Kondensat nach außen ab.

Sie haben eine Ausschreibung oder möchten mehr über uns erfahren?

Schreiben Sie uns oder rufen Sie uns an.

0178 8557813